Wie alles begann...

Durch einen Medienbericht erfuhr ich eines Tages "zufälligerweise" von der Tierkommunikation – der Kommunikation zwischen Mensch und Tier auf geistiger Ebene. Gespannt und nicht im entferntesten ahnend, dass sich mein Leben ab diesem Tag X grundlegend verändern sollte, verfolgte ich den Beitrag. Es wurde über die Möglichkeit berichtet, Bilder, Worte, und Gefühle, ja sogar Geruch und Geschmack, welchen das Tier telepathisch sendet, wahrzunehmen. Ich zweifelte keine Sekunde an dieser Art der Kommunikation zwischen Mensch und Tier, und ich dachte weiter: Wenn Tiere sich auf diesem Wege mitteilen können, ist das dann nicht die große Chance, den Menschen endlich die Augen zu öffnen? Ihnen klar zu machen, dass unsere Tiere genauso fühlen wie wir? Dass sie genauso glücklich, traurig oder gestresst sein können und wie der Mensch auch, Angst und Schmerzen empfinden? Ich denke dabei nicht nur an unsere Haustiere, sondern auch und vor allem an Jene, die von den meisten Menschen als „Nutztiere“ oder „Vieh“ bezeichnet werden.


Seit jeher sehr sensibel, intuitiv und voller Liebe für unsere Mitgeschöpfe, andere Menschen und die Welt auf der wir Leben, mit all ihren Pflanzen, Gewässern und Steinen, war ich sofort davon überzeugt, dass ich diese Art der Kommunikation wieder erlernen würde, denn "was dir angeboren, geht nimmermehr verloren!" 

Etwas angestaubt und über all die Jahre der schulischen und beruflichen Bildung in die Ecke gedrängt und fast vergessen, fand ich tatsächlich  meine Gabe wieder, mental mit den Tieren zu kommunizieren.

 

Einige Jahre später, im Oktober 2007, lehrte mich eine Baumgruppe, dass sich diese Art der Kommunikation nicht ausschließlich auf Tiere beschränkt. Vielen Dank, liebe Bäume! Eure eigene Geschichte ist unter den Links veröffentlicht!

 

Die Kommunikation mit Tieren und ihren Menschen öffnet WEIT die Augen. Es gibt viel zu lachen über die oft drolligen Ansichten unserer tierlichen Mitwesen. Und das ist auch gut so, denn diese schöne Seite bewegt einen dazu, nicht aufzuhören - weil man die Schattenseite nicht mehr ertragen kann. Das Leid ist groß, und wenn man nicht weiß wie man sich abgrenzt und schützt, läuft man Gefahr daran zu zerbrechen. Es ist eine Zerreißprobe, ein wandeln auf dem Drahtseil. In meinen Träumen zeigten sie mir die Schlachthäuser von innen. Immer wieder. Seit vielen Jahren habe ich keine Metzgerei mehr betreten - die Energie dort ist für mich unerträglich! Ich rufe und bitte verschiedene Engel bei jedem Tiertransporter den ich sehe, dass sie diese Wesen in ihr Licht der Liebe und Heilung hüllen mögen und sie auf ihrem letzten Weg und darüber hinaus begleiten. Im Spätsommer 2006 spazierte ich an einer Kuhweide vorbei. Plötzlich kamen alle Kühe zu mir an den Zaun und schauten mich mit ihren großen, warmen Augen an. Und ich erkannte, dass sie weinten. Seitdem bin ich Vegetarier und vegane Tage ergeben sich ganz von alleine.

 

Nach diesem Erlebnis wagte ich schließlich den Schritt in die Öffentlichkeit und arbeitete seitdem offiziel zunächst als Tierkommunikatorin. Mitlerweile suchen mich die Menschen jedoch auch ihrer Selbst betreffend auf, was mich sehr ehrt. Neue Wege eröffnen sich mir mit jedem neuen Tag und ich setze mich mit all meiner Kraft für Tiere und Menschen ein. Dafür, dass unsere Tiere einen besseren, würdevollen Platz in unserer Gesellschaft bekommen und dass sie als fühlende Wesen respektiert werden. Dafür, dass Menschen sich selbst wiederfinden, ihre Fragen des oft zermürbenden "Warums" beantworten oder endlich "loslassen" können.


Hinter mir liegen nun etliche Jahre der persönlichen Weiterentwicklung durch viele verschiedene Seminare, die mir Tiere, Menschen, Engel- und Baumwesen näher brachten. Ich weiß und freue mich darauf, dass mir in Zukunft noch viele Jahre des Lernens und Lehrens bevorstehen. Herzenswege enden nie! Viele wunderbare Lehrer begleiten mich in Freundschaft und unterstützen mich mit ihrem Rat, worüber ich von Herzen dankbar bin. Aus großem Interesse und zu meiner persönlichen Weiterbildung absolvierte ich unter Anderem begleitend ein Studium der Tierpsychologie und ließ mich in die Kunst des Reiki nach Dr. Mikao Usui einweihen. Nach acht Jahren gelebtem Reiki und täglicher Praxis wurde ich im Jahre 2012 zur Reiki-Meisterin geweiht. Ebenso wertvoll und eine weitere Möglichkkeit für mich energetisch für Mensch und Tier zu arbeiten, sind die Christusenergie, die "Gebete der weisen Frauen" (welche auch als "Traditionelles Besprechen" oder unsererorts als "Bischpeln" bekannt sind) und der Weg des Schamanismus.  An dieser Stelle möchte ich darauf hinweisen, dass Sie auf dieser Seite lediglich einen kleinen Einblick in meine Tätigkeit erhalten. Diese Internetseite ist für Sie ein kleines Fenster in meine Welt. Alles ausführlich aufzugreifen und zu beschreiben würde den Rahmen sprengen, doch ich freue mich, wenn Sie mich persönlich ansprechen!

 

Ich danke an dieser Stelle allen Menschen- und Tierfreunden, die mich immer wieder auffangen und mir die Kraft geben, weiter zu machen. Meinem Mann, der mir meine stärkste Stütze ist und meinen Kindern, die mich lehren im Hier und Jetzt zu leben!


Ich wünsche mir für alles Leben auf dieser Welt, dass die Kommunikation mit Tieren, Natur und MITEINANDER wieder einen festen Platz in unserer Gesellschaft findet. Möge das Licht der Liebe hell leuchten in dieser oft dunklen Zeit!

 

In meinen Seminaren gebe ich meine eigene Art der Kommunikation mit allen Lebewesen sowie weitere Möglichkeiten des energetischen Arbeitens an offene, herzliche, mitfühlende Menschen gerne weiter.

 

Ein offenes Herz empfängt die Botschaft!

 

 

 

Christina Rancke