Diese Geschichte ist schnell erzählt, aber so zauberhaft und schön, dass ich ihr an dieser Stelle einen Platz schenke!

Eines Morgens - es ist nun schon einige Jahre her - schaute ich verschlafen auf meinen Wecker. Ich erinnere mich zurück dass es ungefähr fünf Uhr war, viel zu früh um aufzustehen. Und so drehte ich mich noch einmal um und dämmerte vor mich hin. In diesem Zustand, zwischen Wachsein und Einschlafen, träumte ich von einem kleinen Spatz in meiner Hand. Sicher und geborgen umschloss ich dieses kleine Vögelchen mit beiden Händen und ich wusste, dass ich es zurück in die Freiheit entlassen wollte.

Einige Zeit später war es dann tatsächlich Zeit um aufzustehen. Verschlafen krabbelte ich aus dem Bett, ging kurz ins Bad und dann hinunter in die Wohnung....wo mich das Unglaubliche erwartete! Ein kleines Spatzenmädchen saß völlig verängstigt in unserem Schuhschrank, wo es sich in einen Schuh gerettet hatte. Unsere Katze Nala war es, die dieses für sie "entzückende Federspielzeug" von ihrem Morgenspaziergang mit in die Wohnung gebracht hatte und es war meiner kleinen Tochter zu verdanken dass es überlebte, denn sie entdeckte es in Nalas "Fängen".

Nala ließ von dem Vögelchen ab und es flog in den sicheren Schuhschrank. Als ich es dort entdeckte, war es noch zu erschöpft um fortzufliegen. Also lehnte ich die Tür des Schrankes an, damit das kleine Wesen ersteinmal zur Ruhe kommen und sich von seinem Schock erholen konnte.

Eine Stunde später hatte ich dann tatsächlich "den Spatz in der Hand" und ließ ihn durchs offene Fenster, laut schimpfend in die Freiheit fliegen!

Was für ein schönes HAPPY END!

Spatz in der Hand